Unternehmensvorstellung

Intelligente Investments seit 1995

Die Varengold Bank AG wurde 1995 als Asset-Management-Boutique gegründet und fokussierte sich in ihren ersten Unternehmensjahren auf die Entwicklung eigener, spezialisierter Hedgefonds-Strategien aus dem Managed-Futures-Universum.Mit ihren heutigen Kerngeschäftsfeldern Prime Brokerage und Commercial Banking verfügt die Varengold Bank über ein breit gefächertes Produkt- und Dienstleistungsportfolio. Die Varengold Bank hat ihren Hauptsitz in Hamburg sowie einen weiteren Standort in London.

Als unabhängige, deutsche Privatbank genießt das Unternehmen seit vielen Jahren das Vertrauen von institutionellen und privaten Kunden, denen wir dank unserer Expertise individuelle, transparente und leistungsstarke Lösungen bieten. Bei unseren nationalen und internationalen Aktivitäten stehen für uns die Sicherheit und die Qualität unserer Dienstleistungen stets im Vordergrund und legen damit den Grundstein unserer Ideologie der intelligenten Investments.

ALTERNATIVE INVESTMENTS ALS KERNKOMPETENZ

Zur Abbildung und Umsetzung der geplanten Strategien wählten die damaligen Gründer des Unternehmens zunächst das derivative Finanzinstrument des Futures. Es wurden eigenentwickelte Handelsstrategien umgesetzt, die sich auf den systematischen Handel von Rohstoffen und Aktienindizes konzentrierten. Sehr schnell wurde der Nutzen der Diversifikation über verschiedene Handelsstrategien hinweg erkannt: Der eigene Handelsansatz wurde um komplementäre Strategien auf Dachfonds-Ebene für maßgeschneiderte Portfolios ergänzt, die zu einem risikoreduzierten Renditeprofil führten. Varengold lancierte später den ersten deutschen zum öffentlichen Vertrieb zugelassenen Managed Futures-Dach-Hedgefonds, den HI Varengold CTA Hedge, der mehrfach als bester deutscher Dach-Hedgefonds prämiert wurde. Der heutige Geschäftsbereich Prime Borkerage, in dem u.a. externe Managed-Futures-Manager selektiert und eingesetzt werden, war damit unter der damaligen Bezeichnung Asset Management geboren.

Im Jahr 1999 erfolgte die Umwandlung der Rechtsform von einer GmbH in eine Aktiengesellschaft. Vier Jahre später erhielt Varengold weiterführend die Lizenz als Wertpapierhandelsbank (i. S. d. §1 Abs. 3d S. 3 KWG).

Die Varengold Bank AG ist seit März 2007 ein an der Frankfurter Börse gelistetes Unternehmen (Symbol: VG8) und unterliegt der Regulierung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Darüber hinaus ist die Varengold Mitglied der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB), wodurch Einlagen je Kunde bis zu einer Höhe von 100.000 Euro gesetzlich geschützt sind.

Bereits in den ersten Entwicklungsjahren des Unternehmens wurde deutlich, dass die Transparenz der Managed Futures Strategien auf der Ebene jeder einzelnen Transaktion benötigt wird, um ein erfolgreiches Monitoring und Management im Sinne der Stilintegrität und der Handelsstrategien zu sichern. Hierfür war der Aufbau einer Managed-Account-Plattform erforderlich, auf der die Handelsaktivitäten der einzelnen Manager sichtbar wurden. Dazu stellte die Varengold Bank AG als Vorreiter von Finanzinnovationen eine Abwicklungsstruktur zur Verfügung, die Echtzeit-Brokerage und Online-Reporting ermöglichte. Der Geschäftsbereich Capital Markets Brokerage wurde sodann etabliert und zog weitere Kunden an. Unter diesen waren nicht nur professionelle Trader und private Investoren, sondern auch Unternehmen, die internationale Zahlungsströme gegen Währungsschwankungen absichern wollten.

Im Sommer 2013 schließlich setzte die Varengold Bank ihre erfolgreiche unternehmerische Entwicklung durch die Lizenzerweiterung zum Einlagenkreditinstitut fort und legte damit den bisher größten Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Im Zuge dessen wurde der neue Geschäftsbereich Commercial Banking etabliert und mithin weitere Produktlösungen am Markt platziert.

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG FÜR DIE ZUKUNFT

Die Varengold Bank AG konzentriert unterdessen ihr Leistungsangebot auf die Bereiche Prime Brokerage und Commercial Banking. Die bereits vorhandene Infrastruktur erlaubt es der Bank innerhalb ihrer Wachstumsstrategie für diese beiden Kerngeschäftsfelder signifikante Skaleneffekte zu realisieren. Im Zuge dieser strategischen Fokussierung wurde die Entscheidung getroffen, den Geschäftsbereich Capital Markets Brokerage zum Ende Oktober 2016 aufzugeben. Die Bank möchte sich innerhalb der nächsten Jahre zu einem spezialisierten Anbieter von Trade Finance Lösungen für Unternehmenskunden mit regionalem Schwerpunkt in Osteuropa und dem Mittleren Osten sowie zu einem professionellen Prime Brokerage Partner für eine Vielzahl von Asset Klassen entwickeln.

Goldene Medaille seit 1995